Ein paar sinnvolle Vorschläge zum Herbst

Stimmt… sehr sinnvoll! Liebe Kabinettsmitglieder.

Blog

Der Herbst kommt nicht, er ist schon da, der hinterlistige Geselle. Das Laub stürzt sich wie die Lemminge in den Tod, der Wind bläst von rechts und lässt uns frösteln, die Sonne schämt sich für ihre Schwächelei, läuft rot an und versinkt lieber am frühen Abend. Anstatt – wie noch im Sommer – der Tagesschau die Schau zu stehlen.

800px-hinokibora_mokudou_2400px

Was also anfangen mit dieser Zeit der Tristesse, der aufkommenden Kälte und Dunkelheit, wenn unschuldige Kürbisse ausgeweidet werden und die Sonne scheint, aber nicht wärmt? Auswandern? Bewusstlos werden? Oh nein, da gibt es doch noch ein paar andere Dinge, die sehr viel Freude bringen (durch Ablenkung). Denn auch der Herbst besitzt seine ihm eigene Innere Schönheit, wie das MfIS herausfinden konnte. Also denn:

  1. So tun als wäre Sommer: Der Menschliche Geist ist eine einzige Selbstlüge: Vollidio**n halten sich für die Größten, ohne in den Spiegel zu schauen, die Wahrheit glaubt kein

Ursprünglichen Post anzeigen 440 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Eine kleine Erklärung zur schriftstellerischen Lücke

Soweit ich es von hier aus erahne, ist Dein Leben ansonsten gut ausgefüllt. Da wird sich wieder einiges entwickeln. Einfach weiterschreiben ist die Devise … der Mülleimer ist geduldig. Ich auch … Bis bald wieder von hier aus, Reka

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hirnwichsen, Sybille Lengauer

Künstlerschande

Du brauchst Dich nicht verstecken. Das Schwerste ist, mit seiner eigenen Scham zurecht zu kommen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung nur zu genau. Oft meint man, es sei Angst, dabei ist es eigentlich die Scham, die einen hemmt. Wie auch immer, Kopf hoch und Augen geradeaus. Alles Gute weiterhin …

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hirnwichsen, Sybille Lengauer

Ein Leben mit Autismus – Die etwas andere Anthologie

 
Neue ministeriale Bücher in Germanys next Bundeskabinett. Hier das neue Buch von Emma Wolff, Germanys next Ministerin für’s Träumen …

 

Ein Leben mit Autismus – Die etwas andere Anthologie

 

Ein Leben mit Autismus – Die etwas andere Anthologie

Autismus und das Asperger Syndrom sind viel mehr, und die Absicht dieser Anthologie ist es, dieses „Mehr“ zu ergründen. Erfahrungsgemäß begreift man Menschen mit dieser Symptomatik im alltäglichen Erleben und dessen Gegebenheiten – den sprichwörtlichen Geschichten, die das Leben schreibt. Die ist auch der Ansatz, den dieses Buch verfolgt. Es ist weder Ratgeber noch wissenschaftliches Fachbuch, sondern stellt das alltägliche Leben in all seinen Facetten, der Wahrnehmung und der Erfahrung in den Fokus.

Diese Sammlung enthält Werke von Autisten und Menschen, die mit dem Syndrom in Berührung kamen oder sich ihre Gedanken darüber gemacht haben.
Wer einen Einblick in das alltägliche Leben oder in die Gefühlswelt eines Autisten erhaschen möchte, liegt mit dieser Sammlung von Kurzgeschichten, Gedichten, Songtexten, Bildern und Fotografien genau richtig.

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Emma Wolff

Frank Geißhirt – Die Trübsal blasende Frühgeburt unreifer Gedanken!

 
Neue Bücher in Germanys next Bundeskabinett … Heute vom Minister für Innere House-Meister-Angelegenheiten … Kifthi Grasner …

 

Die Trübsal blasende Frühgeburt unreifer Gedanken! von Frank Geißhirt

Frank Geißhirt - Die Trübsal blasende Frühgeburt unreifer Gedanken! von Frank Geißhirt

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Frank Geißhirt, Kifthi Graßner

blutkreislauf: Tokyo „ein traum“

 
Neues von Sybille Lengauer …

 

blutkreislauf: Tokyo "ein traum"

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sybille Lengauer

Danke, liebe Suria Kassimi.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Ein neues Gedicht von Der Emil … Danke Dir dafür.

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Verschiedene Rollen

To get a Google translation use this link.

 

 

Hey, Du da, was bist Du?
Bist Du Vater oder Mutter?
Bist Du Tochter oder Sohn?
Sekretärin oder Bergmann?
Bist Du der Wirt oder ein Gast?

Hey, Du da, was bist Du?
Bist Du Tante oder Neffe?
Bist Du Nichte oder Onkel?
Fußgänger oder Autofahrer?
Bist Du ein Baum oder ein Blatt?

Hey, Du da, was bist Du?
Bist Du echt oder Betrug?
Bist Du Du oder ein Avatar?
Also stellst Du Dich nur dar?

 

So sprach zu mir mein Spiegelbild.
Und beim Kämmen überleg‘ ich:
Was werd‘ ich heute für mich sein?

 
 

 

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 13. Oktober 2012 waren ein Kurzbesuch und schweineleckeres Essen.

© 2012 – Der Emil. Text & Bilder stehen unter der Creative Commons 3.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung…

Ursprünglichen Post anzeigen 17 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized